Laubenland, künstlerische Interventionen in der Kleingartenkolonie „Hirtengrund“ in Hamburg Altona, 2022

Ausstellung „Laubenland“ im Altonaer Heimgartenbund e.V.

Am 25. Und 26. Juni stellt die Kleingartenkolonie „Hirtengrund“ in Altona zum fünften Mal den Rahmen für zeitgenössische Kunst. Ein Schrebergarten ist kein White Cube. Natürliche Prozesse und Erscheinungen, auch kulturelle Überformung, emotionale Zuordnungen, funktionale Installationen und persönlicher Gestaltungswille haben ihn bereits definiert. Die künstlerisch Handelnden greifen die Besonderheiten solcher Gartenräume gedanklich und substantiell auf und erweitern sie zugleich auf andere Felder, die durch die jeweils eigenen künstlerischen Kontexte der Ausstellenden in das Projekt hineingetragen werden. Jede Station dieses Beziehungsgeflechts, das in diesem Jahr von 25 Hamburger Künstler:innen bearbeitet wird, löst Wahrnehmungen, Assoziationen und Gedanken aus, die auf den nächsten Bezugspunkt reflektieren und den Parcours durch das Laubenland auf eine im Wortsinn beiläufige Weise ästhetisch erschließen.

Das Projekt Reisig zeigt gerollte Klarsichthüllen, die mit kleinen Zweigen zusammengesteckt und verbunden werden. Die Plastikhüllen sind Altlasten meiner 30jährigen Berufstätigkeit, die  Haselnussreiser sind Altholz aus meinem Garten.